Jede Menge Einsatz – auch ohne Alarm

Jede Menge Einsatz – auch ohne Alarm

Das zweite Juni-Wochenende war für die Aktiven des Löschzuges Scherpenberg ein Großeinsatz – auch wenn der Piepser stumm geblieben ist. Gleich drei „Einsatzstellen“ hatten wir, auf denen wir aktiv waren.

Einsatz im Teddy-Krankenhaus 

Jeden Sommer lädt das Bethanien-Krankenhaus Kinder aus Moers und Umgebung herzlich eingeladen, ihre kranken Kuscheltiere ins Teddy-Krankenhaus zu bringen. Es soll Kindern im Kindergarten- oder Vorschulalter zeigen, wie so eine Untersuchung im Krankenhaus abläuft, damit die Kleinen keine Angst vor einem möglichen Krankenhausaufenthalt haben. Wie in einem richtigen Krankenhaus gibt es im Teddy-Krankenhaus eine Ambulanz, eine „Röntgenstation“, eine Teddy- Apotheke, einen Untersuchungsraum, einen Operationssaal und sogar einen richtigen Rettungswagen. Den haben von Donnerstag bis Samstag Mitglieder des Löschzuges Scherpenberg besetzt und dort die Kuscheltiere der kleinen Besucher untersucht.

Leistungsnachweis der Feuerwehren in Wesel

Mehrere Wochen haben unsere überwiegend jungen Kameraden geübt. Damit beim Löschangriff alles sitzt, Knoten geknüpft und Fragen zum Allgemein- und Feuerwehrwissen beantwortet. Alles für den Leistungsnachweis der Feuerwehren im Kreis Wesel, der am Samstag im Auestadio Wesel stattfand. 44 Gruppen aus dem Kreisgebiet, Duisburg und Oberhausen nahmen daran teil. Der Löschzug Scherpenberg war eine von mehreren Moerser Gruppen, die gestartet sind.

Zunächst muss die Gruppe innerhalb von fünf Minuten mit Schläuchen eine Wasserversorgung aus Bassins herstellen, um mit dem Wasser einen simulierten Brand zu löschen. Das klingt nach viel Zeit, aber wenn man sieht, was alles erledigt werden muss, sind die sehr schnell vorbei. Danach wird die Knotenkunde geprüft, fachliche und allgemeine Fragen abgefragt und ein Staffellauf abgenommen. Am Ende zählt beim Leistungsnachweis das Teamergebnis. Denn bei uns läuft alles nur im Team und deswegen schaffen es auch alle oder keiner. Unsere Mannschaft hat es – wie die übrigen 43 auch – geschafft.

Öffentlichkeitsarbeit beim Scherpenberger Wappenfest

Wenn im eigenen Stadtteil gefeiert wird, dann darf auch die Feuerwehr nicht fehlen. Und so waren wir am Samstag auch beim mittlerweile achten Wappenfest auf der Kaiserwiese vor Ort, um unsere Arbeit den Menschen im Stadtteil vorzustellen. Hier bedanken wir uns für die vielen interessanten Gespräche, die wir an diesem Tag geführt haben.